Lavendel bei der Geburt

 

 

 

 

 

Während einer Geburt ist die gebärende Frau natürlich in einer besonderen Situation, die wohl ziemlich unvergleichlich mit anderen Situationen ist und die für Männer wohl kaum nachvollziehbar ist.

Hebammen wissen das natürlich - Und für eben diese Hebammen gehört der Lavendel seit jeher zu den wichtigsten Heilpflanzen rund um die Geburt. Das ätherische Öl des Lavendels gilt als unschätzbar Begleiter gebärender Frauen und Frauen, die gerade ein Baby zu Welt gebracht haben.

So können Bäder mit Lavendel bei einsetzenden Wehen helfen: Der Duft stärkt und beruhigt die Frau, den Mann beruhigen sie übrigens ebenfalls, falls er mit dabei ist, und solche Bäder helfen zu erkennen, ob es sich um so genannte Vorwehen handelt oder schon um die richtigen Wehen: Vorwehen vergehen durch solche Bäder, richtige Wehen nicht.

Wenn es in den späten Schwangerschaftswochen zu so genannten  Nabelschmerzen kommt, können Kompressen mit Lavendelöl helfen: Geben Sie 2 Tropfen Lavendelöl auf ein mit lauwarmen Wasser getränktes Tuch und legen Sie dieses Tuch dann auch Ihren Bauch auf.

Kommt es während der Schwangerschaft durch die hormonelle Veränderung im Körper oder wegen der Dehnung der Haut zu einem Juckreiz auf der Haut, können Sie sich ein einfaches Hautöl mit Lavendel herstellen: Geben Sie dazu 10 Tropfen Lavendelöl und 2 Tropfen Melissenöl in 20 Milliliter Aloe-Öl oder Rotöl und vermischen Sie alles gut miteinander. Das Öl wird dann auf die juckenden Stellen aufgetragen.

Nach einer Geburt, während der Stillzeit, kennen viel Frauen das Problem mit schmerzenden Brustwarzen. Hier hilft es, Lavendelöl pur aufzutragen, vor dem Stillen sollte man das Öl jedoch wieder abwischen.

Auch für die überlastete und gedehnte Haut, gerade im Scheidenbereich oder am Bauch, kann der Lavendel etwas tun: Lavendel hilft gegen Entzündungen und läßt Hauteinrisse und Überdehnungen schneller abheilen. Nach einem Dammschnitt oder einem Dammriss können Sie auch regelmäßige Sitzbäder mit 10 Tropfen Lavendel durchführen. Alternativ können Sie auch Auflagen mit Lavendel herstellen und auf die betroffenen Bereiche auflegen.