Lavendel in der Naturkosmetik

Das Lavendelöl wird schon seit Jahrtausenden zur Körperpflege verwendet. Es ist sehr hautfreundlich, eignet sich deshalb auch für die direkte Verwendung auf der Haut.

Das Lavendelöl hemmt Entzündungen, es wirkt antiseptisch, es beruhigt die Haut. Deshalb kann es sowohl für sensible Haut als auch für fettige Haut verwendet werden, es findet sich also für jeden Menschen eine passende Anwendung.

Der Lavendel in der Kosmetik

Eine kosmetische Wirkung des Lavendels ist seine die vorbeugende Wirkung gegen die Hautalterung. Zudem ist der Lavendel adstringierend und desinfizierend , was sein Wirkungsspektrum  auf die Haut noch erweitert. Der Lavendel hilft so zum Beispiel bei unreiner Haut und Akne, bei Wunden und Verletzungen, bei Verbrennungen und Sonnenbrand, bei Insektenstichen, er hat zudem eine entspannende Wirkung auf die Haut und ist als eines der wenigen ätherischen Öle direkt und unverdünnt auf die Haut auftragbar.

Lavendel für Haut und Haare
Lavendelöl kann wie oben erwähnt direkt auf die Haut aufgetragen werden, man sollte aber darauf achten, daß man es keinesfalls in die Augen bekommt oder es an Schleimhäute bringt. Das Lavendelöl erneuert die Hautzellen, es hemmt Entzündungen, es beruhigt auch die Nerven in der Haut. Zudem ist es für alle Hauttypen einsetzbar, ob hell oder dunkel, ob weich oder spröde, ob großporig, trocken, fettig, rein oder unrein.

Da das Öl die Zellteilung anregt kann es bei regelmäßiger Anwendung zu einem frischeren und jüngeren Aussehen verhelfen. Hautöle, die man auch selbst anmischen kann, können übrigens am ganzen Körper eingesetzt werden, also nicht nur im Gesicht.

Eine Standartformel für ein Körperöl ist folgende: Nehmen Sie 100 ml Jojobaöl, Mandelöl oder Johanniskrautöl, und geben Sie ca. 50 Tropfen Lavendelöl dazu.
Um spezielle Wirkungen zu erhalten, zum Beispiel zur Wundheilung, können Sie noch andere Substanzen, hier zum Beispiel Ringelblumenöl, hinzugeben.
Aber schon die Grundmischung ist bei mir sehr beliebt und wird immer wieder gern genommen... 

Ein einfaches Bad für schöne Haut stellen Sie folgendermaßen her: Nehmen Sie   1Kg Meersalz, zudem zehn Tropfen Lavendel-Fein-Öl. Geben Sie dies dem Badewasser bei und baden Sie wenigstens eine halbe Stunde darin.

Ein einfaches Gesichtsöl bekommen Sie aus einer Mischung von 10 Tropfen Lavendelöl, 10 Tropfen Teebaumöl und 100 ml Rotöl oder Schwarzkümmelöl.

Eine Lavendelmaske für das Gesicht stellen Sie folgendermaßen her: Nehmen Sie 2 EL Heilerde, die Sie mit etwas Wasser zu einem Brei anrühren. Geben Sie in diesen Brei 5 Tropfen Lavendelöl und moschen Sie dann alles gut durch. Legen Sie diese Heilerdemaske dann auf das Gesicht auf und spülen Sie sie nach einer viertel Stunde lauwarm ab.  

Der Lavendel hat auch eine gute Wirkung auf die Haare, speziell auch bei spröden Haaren oder bei splissigen Haaren. Das kann man im Sommer nutzen, wenn man viel in der Sonne unterwegs ist und die Haare durch die viele grelle Sonne Schaden nehmen könnten. Aber auch im Winter, wenn die trockene Heizungsluft den Haaren schadet, kann Lavendelöl verwendet werden.

Verwenden Sie dazu eine Haarkur mit Lavendel, die Sie folgendermaßen herstellen können: Mischen Sie 10 Tropfen Lavendelöl mit  100 ml Jojobaöl, geben Sie dann noch 10 Tropfen Sandelholzöl als auch 25 Tropfen Linaloeholzöl dazu. Alles wird gründlich miteinander vermischt und dann für wenigstens eine Stunde in das Haar einmassiert. Danach gut auswachen, notfalls auch in mehreren Haarwäschen.

Günstigerweise nimmt man dazu ein Lavendelshampoo, das man ebenfalls selbst "anrühren" kann: Nehmen Sie dazu 200 ml mildes Shampoo und geben Sie 10 Tropfen Lavendelöl hinzu. Gut vermischen.

Eine Lavendelcreme beruhigt und schützt die Haut, und natürlich ist sie auch sehr pflegend. Man kann sie zum Beispiel als Creme für die Nacht verwenden, so daß Hautreizungen quasi über Nacht gemildert werden. Verwenden Sie dazu eine milde Grundcreme, in die Sie etwas Lavendelöl einträufeln. Dann auf die Haut massieren.

Hier einige Rezepte für allerlei Ölmischungen, Salben und Cremes mit Lavendel:

Für die reife Haut
Mischen Sie 50 ml Mandelöl mit 5 Tropfen Sandelholzöl, 2 Tr. Rosenöl und je 3 Tr. Lavendel- und Rosengeranienöl. Die Haut regelmäßig damit einreiben.

 

Eine Lavendelcreme
Um eine Lavendelcreme herzustellen, benötigen Sie
ca. 15 g Lanolin
ca. 10 g Bienenwachs
und ca. 5 g Kakaobutter. Lassen Sie diese Zutaten sanft in einem Wasserbad schmelzen. Wenn die Zutaten geschmolzen sind, geben Sie noch

ca. 1 g Lavendelöl und Geraniumöl
10 g Jojobaöl
25 g Mandelöl
15 g Avocadoöl
hinzu.

Alle Zutaten gut miteinander vermischen, abkühlen lassen und dann in eine Cremedose füllen. Diese ist besonders gut zur Haut und betört mit ihrem lieblichen Duft.

 

Eine Lavendel-Honig-Maske
Wenn Sie unter fettiger und unreiner Haut leiden, können Sie die folgende Gesichtsmaske verwenden.
Erwärmen Sie ca. 2 Esslöffel Weizenmehl, 1 Esslöffel Honig und ca. 2 Esslöffel Orangenblütenwasser sanft auf Körpertemperatur. Mischen Sie dabei alles gut untereinander durch, so daß ein Brei entsteht. Geben Sie dann 5 Tropfen Lavendelöl dazu, mischen wieder gut durch und tragen die Maske dann auf Ihr Gesicht auf. Auch am Hals und am Dekolleté kann die Masken angewandt werden. Nach 20 Minuten lauwarm abspülen.

 

Gesichtsöl

Ein Gesichtsöl, das man bei normaler und auch trockener Haut verwenden kann, es duftet ganz fein und enthält keine Konservierungsstoffe, hält aber dennoch ca. 1 Jahr:

Nehmen Sie 30 ml Jojobaöl, 20 g Mandelöl, 6 ml Weizenkeimöl, 3 ml Carotinöl, 13 Tropfen Rosenholzöl, 7 Tropfen Lavendelöl und 7 Tropfen Ylang-Ylang-Öl.
Alles miteinander gut vermischen und in eine Flasche füllen.

 

Eine Handcreme für fleißige Hände:
Die folgende Creme eignet sich besonders, wenn die Hände strapaziert sind. Es heilt kleine Einrisse und führt ausreichend Fett und Feuchtigkeit zu.

Nehmen Sie dafür ca. 2 Esslöffel Lanolin, das Sie schonend in einem Wasserbad schmelzen lassen. Geben Sie dann ca. 3 Esslöffel Kamillenöl dazu.

Parallel dazu stellen Sie aus einem halben Teelöffel hochprozentigen Schnaps und gleichviel Aloe-Vera-Öl eine Mischung her, die Sie dann der ersten Mischung von oben beigeben. Dabei immer schön rühren. Geben Sie schließlich noch 5-8 Tropfen Lavendelöl hinzu und verrühren Sie gut weiter.

Zum Schluss geben Sie alles in eine Cremedose und verbrauchen die Creme innerhalb weniger Wochen.

 

 

Eine Gesichtsmaske für die reifere Haut

Nehmen Sie dazu
2 Tropfen ätherisches Lavendelöl
1 kleine Banane
1 TL Mandelöl
1 TL Honig

Vermischen Sie alles gut miteinander, und tragen Sie die Masse dann auf das Gesicht auf. Nach 20 Minuten lauwarm abspülen. Der Lavendel und der Honig haben eine besondere Wirkung auf die Haut.

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Lavendelmarmelade
Nehmen Sie 1500 Gramm Lavendel-Blütenblätter, die Sie zusammen mit 500 ml Wasser pürieren. Dann die Gesamtmenge abwiegen und mit entsprechend viel Gelierzucker (siehe Anleitung auf der Packung) einkochen.

 

 

Rezept für einen Lavendelsirup
Verwenden Sie dazu ein halbes Kilo Lavendelblüten, die Sie in eine Schüssel geben und Sie dann ein weiteres halbes Kilo Zucker dazu. Pürieren Sie dann 2 Zitronen (ohne Schale) und geben Sie sie in einen Liter Wasser, vermischen Sie alles gut miteinander und geben Sie dies dann in die Lavendel-Zucker-Mischung. Alles gut verrühren und 2 Tage gut abgedeckt stehen lassen. Der Sirup sollte schnell getrunken werden, gekühlt schmeckt er am besten.

 

 

 

-----------------------------------

 

 

 

-----------------------------------

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------